• DEU
  • UKR
  • ENG
Werte des vereinten Europas und ukrainischer Gesellschaft:
probleme der Verhältnisse und Transitmechanismen

Am 21. März und 27. Juni 2014 hat die Ukraine die politischen und wirtschaftlichen Teile des Assoziierungsabkommens mit der EU unterschrieben. Am 18. Dezember 2015 veröffentlichte die Europäische Kommission einen Bericht über die Erfüllung der Empfehlungen zur Einführung der Visafreiheit seitens der Ukraine. Beide Initiativen sind ein wichtiger Meilenstein für die Annäherung der Ukraine an die Europäische Union. Trotz des breiten gesellschaftlichen Konsenses in der Ukraine, dass die Zukunft des Landes in einer europäischen Perspektive gesehen wird, gibt es in der EU und der Ukraine aber eine ganze Reihe offener Fragen, im Hinblick darauf, was genau diese europäische Perspektive bedeutet. Besteht die europäische Perspektive in einer EU-Mitgliedschaft oder anderen Formen der Integration? Was sind europäische Werte? Was kann die Ukraine der EU und der Welt anbieten? Welchen Komplex von europäischen Normen, Werten und Traditionen möchte die Ukraine übernehmen und bei uns ins Leben einsetzen?

Zur Überwindung der Mangels an theoretischen und praktischen Tätigkeiten der informellen politischen Bildung, die im Zusammenhang mit der oben genannten Reihe von Problemen stehen und an denen Wissenschaftler und Vertreter der Zivilgesellschaft aus Deutschland sowie führende Vertreter der akademischen Expertenumgebung und der Euromaidan-Aktivisten beteiligt werden,  initiiert  NGO "Quadrivium" das Projekt "Werte des vereinten Europas und ukrainischer Gesellschaft: Probleme der Verhältnisse und Transitmechanismen". Sein Ziel ist es, die Werte des vereinigten Europas bei der noch konformistisch gestimmten Bevölkerung der Ukraine zu popularisieren und die Mechanismen ihrer Übertragung auszuarbeiten.

     Schlüssel-Phasen des Projektes:

  • ein Podiumsgespräch ,,Europäische Werte und die Ukraine: Mythos und Realität” in Mariupol (25.11.2016), dessen Ziel war es Entmythologisierung und Popularisierung in der ukrainischen Gesellschaft der Werte des vereinigten Europas organisiert;
  • eine Winterschule „Werte des vereinten Europas und ukrainischer Gesellschaft: Probleme der Verhältnisse und Transitmechanismen” in Czernowitz (21-25.02.2017) wurde organisiert, in denen Vertreter der Wissenschaftler, der akademischen Expertenumgebung, der Zivilgesellschaft und  Politiker sowie führende Jugend aus verschiedenen Regionen der Ukraine und die Euromaidan-Aktivisten zusammengebracht worden waren und sie haben utilitaristische Wege des Transits von demokratischen Werten und praktischen Mechanismen ihrer Einführung in der ukrainischen öffentlich-politischen Realität auszugearbeitet.
  • eine Winterschule „Werte des vereinten Europas und ukrainischer Gesellschaft: Meinungsführer in Action” in Czernowitz (16-20.12.2018)
DAS PROJEKT WURDE MIT DER FINANZIELLEN UNTERSTÜTZUNG DER HANNS-SEIDEL-STANDORTE IN DER UKRAINE UMGESETZT
DAS PROJEKT WURDE VON NGO "QUADRIVIUM" REALISIERT
Projektpartner :